Technologie

Die Good-Practice Beispiele sollen einer breiten Anspruchsgruppe auf kompakte und verständliche Weise zeigen, welche Innovationen in den vergangenen Jahren in Südtirol entwickelt und auf den Weg gebracht worden sind bzw. werden. Dabei steht im Vordergrund, zu zeigen, dass Naturgefahrenmanagement weit über reine Baumaßnahmen hinausgeht. Mit den Good Practice Beispiele zeigen wir die wesentlichen Instrumente des modernen Naturgefahrenmanagements auf:


Good-Practice-Beispiele können dazu beitragen, dass wir nicht erst aus Schaden klug werden müssen. Ist unser Naturgefahrenmanagement für die klimatischen Herausforderungen der Zukunft gewappnet? Was können wir tun, um Klimakatastrophen zu vermeiden? Wo gibt es Chancen für Unternehmer, und was kann jede und jeder Einzelne beitragen?
Dank der Umtriebigkeit der verschiedenen Akteure wird fortlaufend neues Wissen über die einzelnen Instrumente des modernen Naturgefahrenmanagements geschaffen und neue Technologien entwickelt. Die Good Practice Beispiele bestehen grundsätzlich aus fünf Teilen:

  • Beschreibung der Ausgangslage und Aufriss des Grundproblems anhand von aktuellen Fakten bzw. Ereignissen
  • Kurzbeschreibung des Good-Practice-Beispiels
  • Darstellung des Know-hows, das hinter dem Projekt steht
  • Fokus auf die technischen Besonderheiten
  • Darstellung der Partner, die beim Projekt involviert waren

Das Projekt innoalptec (EFRE1060) ist durch die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert